Kommunen und OIE „zapfen“ Sonne an

Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit unter einen Hut gebracht haben jetzt die beiden Gemeinden Gimbweiler und Schmidthachenbach.

In der vergangenen Woche trafen sich die Ortsbürgermeister Martin Samson und Roger Stumm mit den OIE Vorständen Eva Wagner und Ulrich Gagneur. Beim Termin unterzeichneten die Beteiligten die Pachtverträge für Photovoltaik(PV)-Anlagen auf Gemeindegrund. Die Spitzenleistung beider Anlagen beträgt jeweils 750 Kilowattpeak (kWp). Bereits im Sommer 2017 begannen die Verantwortlichen der OIE, Joachim Busch, Leiter Kommunale Betreuung und Alexander Collet, Abteilung Wärme OIE, mit der Suche nach geeigneten Flächen. Schnell stellte sich heraus, dass in Gimbweiler und Schmidthachenbach entsprechende Areale genutzt werden könnten. „Wir freuen uns sehr, solche Maßnahmen mit Ihnen gemeinsam umzusetzen, zeigen sie doch, dass wir als OIE hier in der Region kräftig in Erneuerbare Energien investieren und dies gemeinsam mit Partnern tun“, richtete Gagneur das Wort an die beiden Bürgermeister.

 

Eigenen Sonnenstrom zu produzieren, zahlt sich für Kommunen gleich mehrfach aus. Zum einen schont eine PV-Anlage die Umwelt und hilft beim Erreichen kommunaler Klimaschutzziele. Zum anderen lohnt sich die die Verpachtung der Freiflächen für PV-Anlagen auch finanziell. „Wir begleiten die Gemeinden auf dem Weg zur Anlage. Gimbweiler und Schmidthachenbach verpachten ihre Flächen an die OIE. Wir investieren, bauen und betreiben die PV-Anlage. Die Errichtung übernimmt dann BELECTRIC. Das sind die richtigen Voraussetzungen, um über 20 Jahre sicher solare Energie zu erzeugen“, erläuterte OIE-Vorständin Wagner beim Unterschriftstermin. Die Kommune erhält als Flächeneigentümer eine jährliche Pacht. „Unser Dank geht im Besonderen an Joachim Busch, der sich sehr für das Projekt eingesetzt hat. In Gimbweiler ist das nun schon die zweite Freiflächenanlage. Mit den fünf Windanlagen gemeinsam, gehen wir nun ein weiteres Projekt an, das wirtschaftlich umgesetzt werden kann“, erläuterte Ortsbürgermeister Samson. Seiner Aussage schloss sich auch Bürgermeister Stumm an: „Die Errichtung der PV-Anlage ist ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft für die Ortsgemeinde Schmidthachenbach, der Signalwirkung auch für weitere Projekte hat.“

 

Neue PV-Anlagen brauchen geeignete Flächen, zum Beispiel auch nicht mehr benötigte oder genutzte Sportplätze. Aus diesem Grund sucht die OIE weiterhin Kommunen, die Interesse an einer Zusammenarbeit haben. Interessiert wenden sich an Joachim Busch, Telefon 06781 55-3425. Derzeit sind noch zwei weitere große Anlagen im Landkreis Birkenfeld geplant.

 

Jutta D‘Orazio

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang