„Tanz in den Mai“: Senioren feiern alte Tradition – Fast wie früher

Am Nachmittag vor der Hexennacht waren die Bewohner des AWO Seniorenzentrums mit ihren Angehörigen im Speisesaal zum „Tanz in den Mai“ eingeladen.

Bei Kaffee und leckerem Kuchen sorgte Berndt Reichardt bereits für stimmungsvolle Musik. Danach war die Tanzfläche nur selten leer. Selbst Rollatoren und Rollstühle stellten kein Hindernis dar, das Tanzbein zu schwingen. An den Tischen wurde gerne mitgeschunkelt und bekannte und beliebte Schlagerhits wurden textsicher mitgesungen. Hexen (gespielt von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen) auf dem Weg zum Brocken machten Station im Speisesaal. Sie trugen ein schaurig-schönes Gedicht zur Walpurgisnacht vor. Einige Gäste hatten Spaß an ihren Erinnerungen. Sie erzählten den Bewohnern schmunzelnd von ihren verrückten Streichen, die sie in der Hexennacht damals spielten. Fünf große frisch geschlagene Birkenäste brachten den Frühling in den Saal. Die Bewohner schmückten diese mit Begeisterung mit vorbereiteten bunten Kreppbändern. So wurde auch die Tradition des Maibaum-Aufstellens gefeiert. Mit einer Polonaise und dem gemeinsam gesungenen Frühlingslied „Der Mai ist gekommen“ endete dieser kurzweilige und lebendige Nachmittag.

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang