Auslösung Katastrophenalarm für die Ortslagen Herrstein und Fischbach nach schwerem Unwetter

Im Zuge der Unwetter im Kreis Birkenfeld wurde der Katastrophenalarm ausgelöst. Personen kamen nach bisherigem Kenntnisstand nicht zu Schaden.

Am 27. Mai ging ab etwa kurz nach 17 Uhr über weite Teile der Verbandsgemeinde Herrstein ein schweres Unwetter nieder. Infolge dessen stand die Notrufleitung der PI Idar-Oberstein ab etwa 18 Uhr nicht mehr still: Aus zahlreichen Orten wurden überflutete Straßen und voll gelaufene Keller gemeldet. In den Ortslagen Herrstein und Fischbach stellte sich die Lage besonders drastisch dar: Pkw wurden von den Wassermassen des über die Ufer getretenen Fischbachs mittgerissen, Hausbewohner konnten ihre Häuser aufgrund des immer weiter ansteigenden Wasserpegels nicht mehr verlassen. Aus Fischbach wurde gemeldet, dass zwei Häuser in der Hauptstraße zusammenzustürzen drohen und dass deren Bewohner am Fenster stehen und um Hilfe rufen. Über die Rettungsleitstelle Bad Kreuznach wurde die Stützpunktfeuerwehr Herrstein alarmiert. Durch diese wurde ein Großeinsatz eingeleitet und nach erster Sichtung für die Ortslagen Herrstein und Rhaunen Katastrophenalarm ausgelöst. Über Personenschäden wurde bislang (Stand: 22:30 Uhr) nichts bekannt. Das Ausmaß der Sachschäden ist derzeit nicht überschaubar. Durch Hinzuziehung massiver Einsatzkräfte von Feuerwehren der umliegenden Landkreise wird derzeit versucht, der Lage Herr zu werden. Es wird nachberichtet.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang