JuLis fordern Rücktritt des JU-Vorsitzenden Frederik Grüneberg

Der Vorstand der Jungen Liberalen im Kreis Birkenfeld fordert den Rücktritt des Junge Union-Kreisvorsitzenden Frederik Grüneberg. Die Jugendorganisation der Freien Demokraten bezeichnet die Arbeit des Kreischefs der CDU-Nachwuchsorganisation als "der Christdemokratie unwürdig".

"Frederik Grüneberg fällt in den sozialen Netzwerken immer wieder durch Beiträge auf, die sich ausschließlich gegen ausländische Straftäter richten. Auf Nachfrage gibt er an, er wolle 'lediglich aufzeigen, dass wir Probleme mit mangelnder Integration haben'.

Unserer Ansicht nach ist es die Aufgabe des Vorsitzenden einer demokratischen Jugendorganisation, dass er ein differenziertes und auf Fakten basierendes Bild zeichnet und nicht den Eindruck vermittelt, dass Migrantinnen und Migranten besonders kriminell sind. Zieht man Kriminalstatistiken zu Rate, gibt es eben keinen erkennbaren Unterschied in der Kriminalitätsrate zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund", erklärt Matthias Keidel, stellvertretender Kreisvorsitzender der JuLis.

Grüneberg hatte jüngst im sozialen Netzwerk Facebook mit der Aussage provoziert, dass die Anzahl der Straftaten von Asylbewerbern im ersten Halbjahr des Jahres 2016 um 40 Prozent angestiegen sei. Er bezog sich dabei auf die Aussage eines JU-Kollegen aus Mainz, der jedoch nur Vermutungen zugrunde lagen.

"Mit solchen Statements sorgt man vielleicht für Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken, wird aber einer Debatte über Migration und Integration nicht gerecht. Ich erwarte vom JU-Vorsitzenden, dass er sich nicht mal eben irgendwelche Thesen in den Raum stellt, sondern sich mit dem notwendigen Hintergrundwissen ausgestattet an einem Diskurs mit stichhaltigen Fakten beteiligt. Das fehlt in äußerst vielen seiner Beiträge. Er hat auch schon behauptet, dass es noch nie so viele Vergewaltigungen nach dem zweiten Weltkrieg gegeben habe, wie es derzeit der Fall ist, ohne dafür Belege zu haben. Tritt man dann seiner Meinung entgegen oder hakt nach, verliert er sich in Allgemeinplätzen, löscht Beiträge oder behauptet, er würde in seiner Meinungsfreiheit unterdrückt", schildert der Jungliberale.

„Mit dem aktuellen Kurs erweckt er einzig und allein den Eindruck, fremdenfeindlich zu sein. Er eifert damit der Gangart von neurechten Politkern nach. Das wäre unter seinem Vorgänger Andre Bender nie passiert“, sagt Keidel. Zudem wundern sich die Kreis-JuLis, dass die Gangart von Grüneberg allem Anschein nach keinerlei Reaktion in der Kreis-CDU hervorruft. "Da müssen die Christdemokraten auch mal Farbe bekennen", betont er. Für die Jungliberalen sei Grüneberg als Vorsitzender der Kreis-JU jedenfalls nicht mehr haltbar.

Artikel bewerten
(20 Stimmen)

Wetter im Kreis Birkenfeld

Kreis Birkenfeld
Aktuell - °C -
Morgen -- °C
26.06.17 -- °C
27.06.17 -- °C
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus an der Ostsee

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang