Bundestagsabgeordnete Lezius und Staatssekretär Bleser zu Gast bei der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Antje Lezius begrüßte Peter Bleser, Parl. Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), zu einer politischen Diskussionsrunde in der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg.

Bleser war selbst drei Jahrzehnte in führenden Positionen in einer Genossenschaft tätig. Dass er sich in Meddersheim gut aufgehoben fühlt, merkt man gleich. „Nach der eigenen Firma ist die Genossenschaft die beste Unternehmensform, die wir kennen. Danach kommt erstmal lange nichts“, macht der Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium bereits im zweiten Satz deutlich.

Zu Diskussionsrunde eingeladen hatte Antje Lezius, die Bundestagsabgeordnete aus Bad Kreuznach. Mit den ca. 40 Gästen war die lange Tafel im Winzerlokal restlos besetzt. „Ich komme vom Land und weiß, dass es sich dort gut leben lässt. Wir müssen aber Sorge dafür tragen, dass das so bleibt. Herausforderungen wie die Abwanderung junger Menschen in Städte oder der Erhalt einer angemessenen Infrastruktur brauchen eine politische Antwort“, so Lezius.

Von der Preispolitik für Butter, dem ökologischen Landbau bis hin zu Förderung des ländlichen Raums – in seinem Impulsvortrag zog Staatssekretär Bleser ein Resümee der Arbeit des Landwirtschaftsministeriums der letzten vier Jahre. Dabei ging er auch auf das wichtige Thema Lebensmittelsicherheit ein. Mit einem hochspezialisierten Lagezentrum habe das BMEL eine Institution geschaffen, die in Krisensituationen mit nahezu militärischer Präzision zweifelhafte Lebens- und Futtermittel aufspüren könne.

In der anschließenden offenen Diskussion machten die anwesenden Landwirte ihrem Ärger Luft, dass in den Medien allzu oft ein verzehrtes Bild ihres Berufsstandes als Umweltverschmutzer gezeichnet würde. Sie wünschten sich mehr Aufklärungsarbeit durch das Landwirtschaftsministerium. Staatssekretär Bleser erklärte, dass ihm dieser Punkt ebenfalls sehr wichtig sei. Bildung sei hier der Schlüssel. So dürfe nicht schon in Schulbüchern ein falsches Bild gezeichnet werden. Auch Lezius griff diesen Gedanken auf und betonte, dass man Unkenntnis am besten durch das eigene Erleben der landwirtschaftlichen Arbeit beseitigen könne.

„Das Ländliche macht einen großen Teil unserer Kultur und Werte aus, das ist unser Deutschland und unsere Heimat. Mir ist es wichtig, dass unser ländlicher Lebensraum stark und lebenswert bleibt. Ich bin positiv gestimmt, dass uns das auch gelingt“, erklärte Lezius am Ende der Veranstaltung. Besonderen Dank richtete sie an die Mitarbeiter der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wetter im Kreis Birkenfeld

Kreis Birkenfeld
Aktuell - °C -
Morgen -- °C
28.09.17 -- °C
29.09.17 -- °C
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus an der Ostsee

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang